Gemeinde Elsterheide

Bildurheber: Zweckverband Elstertal

Die Gemeinde Elsterheide entstand zum 01.07.1995 aus den einst eigenständigen Orten Neuwiese-Bergen, Sabrodt, Nardt, Klein Partwitz, Seidewinkel, Tätzschwitz, Bluno und Geierswalde.

Das Gemeindegebiet, gelegen im Norden des Landkreises Bautzen, umfasst ca. 130 km² Fläche.

In den acht ländlichen Ortsteilen leben gegenwärtig etwa 3.900 Einwohner.

Großzügige Angerbereiche sowie in historischer Bauweise erhaltene Vierseitenhöfe prägen das Erscheinungsbild in den Dörfern der Elsterheide. Museale Einrichtungen und Veranstaltungen machen die sorbische Kultur erlebbar.

Vielerorts haben sich Vereine gegründet, die sich ausschließlich der Traditionspflege annehmen und somit das vorhandene Kulturerbe bewahren und sich und der Nachwelt erhalten.

Große Teile des Gemeindegebietes, in denen bis Anfang der 90er Jahre Braunkohle gefördert wurde, werden gegenwärtig im Rahmen der Sanierung für die Zukunft fit gemacht. Dabei entsteht die größte von Menschenhand geschaffene Seenlandschaft Europas mit einer teilweise schiffbar verbundenen Wasserfläche von über 14000 ha. Durch konzeptionelle Planungen und viel privatem Engagement werden Vorbereitungen für touristische Nutzungen geschaffen, welche in Zukunft als zusätzliches Wirtschaftsstandbein angesehen werden können.


Bereits jetzt können überregionale Radwanderwege wie der „Fürst-Pückler- Radweg“, der „Froschradweg“, die „Niederlausitzer Bergbautour“, die „Tour Brandenburg“ und der „Schwarze- Elster- Radweg“ über die regionalen Radwege der Gemeinde Elsterheide erreicht werden.

Des Weiteren werden Rad-, Wander- und Reitwege weiter ausgebaut und nicht zuletzt werden die Wasserflächen von touristischen Leistungsträgern erschlossen.