Willkommen in Wachow, Gohlitz, Niebede

Bildurheber: Stadtmagazinverlag AS GmbH


  Zur Gemeinde Wachow gehören die Ortsteile Niebede und Gohlitz. Das „Historische Ortslexikon für Brandenburg" sagt aus, dass es sich bei der Siedlungsform um ein Platz- oder Sackgassendorf handelt. Über letzteren Begriff kann man heute nur noch schmunzeln, wenn man auf den gut ausgebauten Straßen unterwegs ist. Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte im Jahr 1179. Damals hieß es noch Wachowe. Aber wer weiß denn heute noch, dass Wachow 1632 ganz ausgestorben und „wüst" war. Interessant ist außerdem, dass die Dorfkirche von Wachow nach einem Entwurf von Karl Friedrich Schinkel in der Zeit von 1819 bis 1822 erbaut wurde. Das Kirchenschiff besteht aus Feldsteinen und hat hohe Rundbogenfenster mit Holzmaßwerk.
Ein sehr schönes Bauwerk, das durch klar gegliederte Proportionen besticht, ist die evangelische Dorfkirche im Ortsteil Gohlitz. Es handelt sich um einen spätgotischen, einschiffigen Backsteinbau mit querrechteckigem Westturm.

Bildurheber: Stadtmagazinverlag AS GmbH



Ein Blick auf die Karte von Niebede zeigt die typische Anlage eines Angerdorfes. Interessant ist, dass sich diese Struktur fast unverändert seit seiner Gründung erhalten hat.

Bildurheber: Stadtmagazinverlag AS GmbH

Bildurheber: Stadtmagazinverlag AS GmbH


Die Bilder + Inhalte dieser Seite wurden uns freundlicher Weise vom Stadtmagazinverlag AS GmbH zur Verfügung gestellt. Fotonachweis: Stadtmagazinverlag AS