Michaeliskloster

Bildurheber: city-map Region Rostock

Ende des 15. Jahrhunderts erbaut, wurde das damalige Gebäude auf dem Gelände des heutigen Michaelisklosters als Wohn- und Arbeitsstätte genutzt. Eine Klosterkapelle war auch vorhanden.

Jahre später wurde eine Buchdruckerei errichtet, welche Rostock zu einem wichtigen Knoten des Druckgewerbes im Ostseeraum machte.

Nach der Reformation wurde das Gebäude zur Unterkunft von Studenten der Uni Rostock, als Zeughaus, Wollmagazin, Getreidelager und Umspannwerk genutzt.

Im zweiten Weltkrieg brannte das Gebäude vollständig aus. In den 50er Jahren wurde der Ostteil wieder aufgebaut und fortan von der evangelisch-methodistischen Gemeinde als Gemeindezentrum betrieben.

1994 wurde der Westflügel wiederhergestellt in dem seither die Uni Bibliothek Rostock ihre Bücher des Fachbereiches Geschichte unterbringt.