Hartmannsdorf-Reichenau

Bildurheber: Studio S Sven Hönicke

Hartmannsdorf-Reichenau ist eine Gemeinde im Osterzgebirge und Teil der Verwaltungsgemeinschaft Pretzschendorf.Im 13. Jahrhundert gründeten Bauern unter Führung eines so genannten Lokators den Ort Hartmannsdorf, welcher auch als Hartendorf oder Kleinhartmannsdorf bezeichnet wurde. Erst 1860 wurde der Name endgültig festgelegt.
Hartmannsdorf erfuhr durch eine Heuschreckenplage (1542), ein Erdbeben, den Dreißigjährigen Krieg und die Pest einige Rückschläge, sodass 1634 nur noch 33 Leute in Hartmannsdorf lebten.Die Talsperre Lehnmühle in einem benachbarten Tal wurde 1926 bis 1932 errichtet. Sie schützt vor Hochwasser und dient der Trinkwasserversorgung der Umgebung.
Einige Teile der Bevölkerung versteckten sich während des Zweiten Weltkrieges in den Felsen unterhalb der Talsperre, der Hartmannsdorfer Schweiz.Sehenswert ist auch die St.-Laurentiuskirche, welche um 1200 zunächst als hölzernes rechteckiges Haus errichtet wurde. Später wurden Apsis und Vorhallen angebaut.Im Ortsteil Reichenau findet man das Technische Museum Weicheltmühle.

Bildurheber: Studio S Sven Hönicke