Die vier Wälle

Das Rechteck der grünen Krefelder Wälle ist ausgeführt nach Plänen des bedeutenden Städteplaners Adolph von Vagedes. Er stammte aus Münster, hatte in Paris studiert und war später Regierungsbaurat in Düsseldorf. Die berühmte Königsallee in Düsseldorf zeugt davon, wie großartig Adolph von Vagedes dort geplant hat.

Als aber nach dem Abzug der Franzosen 1815 die sparsame preußische Verwaltung auch in Düsseldorf das Regiment übernahm, war es mit diesen Plänen zu Ende. In Krefeld, wo das Geld noch nicht ganz so knapp war, gab man Adolph von Vagedes eine Chance, in den Jahren 1819 bis 1830 in kleinerem Rahmen seine Vorstellungen zu verwirklichen.
So entstand der neue "Krefelder Stadtplan", der Krefeld auf den dreifachen Umfang erweiterte. Es hat dann noch etliche Jahre gedauert, bis die vier Wälle angelegt und bepflanzt waren; wesentlich dazu beigetragen hat der 1853 gegründete "Verein zur planmäßigen Ausführung und Verschönerung der Stadt Krefeld", der heute im Verkehrsverein Krefeld fortbesteht als verbindendes Organ zwischen Bürgerschaft, Rat und Verwaltung der Stadt.

Bildurheber: Kurt Zich

Der Ostwall ist eine der Hautachsen der Krefelder Innenstadt. Er führt vom Hauptbahnhof in Richtung Norden. Nach dem Umbau lädt der großzügig gestaltete "Mittelstreifen" mit zum Flanieren und kurzem Verweilen im Schatten der Bäume ein. Wer Ruhe sucht ist hier am falschen Ort - rechts und links pulsiert der Verkehr. Es ist der Wall mit den meisten Geschäften. Eine bunte Mischung von exklusiven und einfachen Läden, Banken, Hotels und Restaurants.

Bildurheber: Kurt Zich

Der Westwall
Im Norden bürgerlich gediegen, im Süden jugendlich mediteran - so teilt sich der Westwall, die Grenze bildet die St. Anton Str.

Im nördlichen Teil ist der Mittelbereich mit Grünflächen ist beliebt bei Hundebesitzern.

Im Südlichen Teil des Westwalls ist der überwiegende Teil des Mittelbereiches asphaltiert und dient als Parkplatzfläche. Am Donnerstag findet hier ein gut bestückter Wochenmarkt statt.

Der Nordwall
Am westlichen Ende des Nordwalls liegt das Gebäude des Land- und des Amtsgerichts und gegenüber der Krefelder Stadtgarten, eine zentrale und deshalb von den Bürgern gerne besuchte Parkanlage. Bis 1867 befand sich hier der städtische Friedhof.

Bildurheber: Kurt Zich

Der Südwall
Die Achse zwischen Hauptbahnhof und Westwall bildet der Südwall. Er ist geprägt durch eine Vielzahl kleiner Geschäfte und Restaurants. Hotspot bildet die Kreuzung mit der Fußgängerzone.