Ittlingen stellt sich vor

Ittlingen liegt im oberen Tal der Elsenz. Das Ittlinger Tal führt von der Mündung des Bockschafter Grabens in die Elsenz nach Osten bis Bockschaft. Nähere Großstädte sind die Ballungszentren Heilbronn, Heidelberg, Mannheim und Karlsruhe (50-km-Zone).

In Ittlingen leben rund 2.400Menschen (Stand 2013).

Bild: P.Schmelzle@wikimedia.org CC BY-SA 3.0

Ittlingen wurde in einer auf das Jahr 773 datierten Urkunde im Lorscher Kodex erstmals als Uchlinheim erwähnt. Im 13. und 14. Jahrhundert hatten die Grafen von Öttingen Rechte in Ittlingen, danach die Herren von Gemmingen teils als Allodbesitz, teils als Lehen der Grafen von Öttingen. Nach dem Aussterben der Gemmingen-Michelfeld traten ab 1616 die Grecken von Kochendorf als Mitortsherren auf, nach deren Aussterben 1749 die Gemmingen-Hornberg. 1806 kam Ittlingen an Baden.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wandelte sich der einst landwirtschaftlich geprägte Ort zu einer Arbeiterwohngemeinde, wofür mehrere Neubaugebiete erschlossen wurden. Auch einzelne Gewerbebetriebe siedelten sich an. Vor der Kreisreform in Baden-Württemberg im Jahre 1973 gehörte Ittlingen dem Landkreis Sinsheim an, kam dann aber zum Landkreis Heilbronn.

Bild: P.Schmelzle@wikimedia.org CC BY-SA 2.5

Zu sehen gibt es in Ittlingen das Schloss Ittlingen, eine evangelische und katholische Kirche, sowie einige Fachwerkhäuser und das alte Rathaus.