Die Sorben

Die Sorben (auch Wenden, dieser Ausdruck, obwohl in der Vergangenheit überwiegend negativ besetzt, wird dennoch als Eigenbezeichnung von den Niedersorben verwendet) sind ein kleines westslawisches Volk, das in Deutschland als Nationale Minderheit anerkannt ist. Die Heimat der Sorben ist die Ober- und Niederlausitz.

Es existieren zwei sorbische Sprachen beziehungsweise Dialekte, Obersorbisch und Niedersorbisch, letzteres ist akut vom Aussterben bedroht. Während das Obersorbische dem Tschechischen näher steht, ist das Niedersorbische dem Polnischen ähnlicher. Die Niedersorben verwenden als Selbstbezeichnung auch den ursprünglich aus dem Deutschen stammenden Namen Wenden, während dieser von den Obersorben nur ungern gehört, geschweige denn benutzt wird.

Als kulturelle Zentren der Sorben sind Bautzen (Budyšin) und Cottbus (Chośebuz) zu bezeichnen. Es gibt sorbische Kindergärten und einige sorbische Schulen, die um ihre Existenz kämpfen, darunter je ein ober- und ein niedersorbisches Gymnasium. Als zentrale Interessenvertretung dient der 1912 gegründete Dachverband Domowina, in dem die meisten sorbischen Vereine Mitglieder sind.