Die Gemeinde Mülsen

Bildurheber: Wolfgang Buttkus

Bildurheber: Wolfgang Buttkus

Die Besiedlung des Mülsengrundes begann im 12. Jahrhundert. Malerisch an einem kleinen Tal gelegen zieht sich die Gemeinde entlang des Mülsenbachs, vorbei an einer wunderschöner Landschaft und alten Fachwerkhäusern. 1999 wurden die Ortschaften Neuschönburg, Marienau, Ortmannsdorf, Mülsen St. Niclas. Mülsen St. Jacob, Mülsen St. Micheln, Stangendorf, Thurm, Niedermülsen, Wulm und Berthelsdorf zu der „größten und längsten Gemeinde Sachsens“ zusammengefasst. In der Gemeinde Mülsen leben heute ca. 12.700 Menschen auf einem Gebiet von knapp 5000km².

Bildurheber: Wolfgang Buttkus

Der Bach Mülsen (Milsena) hat vermutlich seinen Namen von der lateinischen Silbe „mil“ ,im Sinne von mahlen oder zerreiben, was auf die vergangene Nutzung ,Mühlenräder durch Grabensysteme anzutreiben, deutet. Heute zeugen noch einige wenige Wehre und Namen wie Clausmühle, Hammermühle oder Wildemühle von diesem Gewerbe. Nach den verheerenden Hochwasser 2002 ist der Bach wieder soweit saniert und klar das sogar Forellen sich darin finden.

Bildurheber: Wolfgang Buttkus

Jedes Jahr, am 2. Maisonntag, wird der Radlersonntag veranstaltet. Über 20000 Radfahrer darunter auch Prominente wie Georg Milbradt machen sich auf die 23km lange Strecke von Neuschönburg bis Dennheritz. Bei dieser Veranstaltung laden viele Museen und Sehenswürdigkeiten zu Besichtigungen ein. So auch das Härtelhaus indem Weberei- und Heimatgeschichte zu besichtigen ist oder der Agrarhistorischer Hof indem man sich über vergangene Themen wie Besiedelung, Generationsverträge und Bäuerliche Arbeit informieren kann.

Gemeindeverwaltung:

St. Jacober Hauptstraße 128
08132 Mülsen

Telefon: 037601/500-0
Fax: 037601/500-50

E-Mail: info@muelsen.de
Internet: www.gemeinde-muelsen.de