Aachener Tierpark

Bildurheber: Aachener-Tierpark

Der Zoo Aachen wurde 1966 gegründet und ist damit einer der jungen Zoos Deutschlands. Es leben im Tierpark auf einer Fläche von 8,9 ha über 1100 Tiere in 188 Arten. Mehrere Teile des Landschaftsschutzgebietes "Drimborner Wäldchen" konnten in den Tierpark einbezogen werden. Der Rundgang durch den Zoo ist 2900 m lang.
Besonderer Wert wird in Aachen auf die Begegnung zwischen Mensch und Tier gelegt. Es gibt drei insgesamt 3000 qm grosse Streichelwiesen sowie einen Kinderbauernhof mit diversen Haustierarten, Ponyreiten und Kinderspielplatz. Hier gilt das sonst übliche Fütterungsverbot nicht: Enten, Gänse und Schwäne dürfen gefüttert werden. Geeignetes Futter ist an der Zoo-Kasse erhältlich. Zwei Erzieherinnen leisten einen wertvollen zoopädagogischen Beitrag.
Ein Schwerpunkt in der Tierhaltung sind die Vögel. Am Beverbachstausee sind Flamingos, Enten und Gänse zu finden, daneben befinden sich Kraniche und Störche. Eulen sind in sieben Arten vertreten, Greifvögel in fünf und Papageien in 30 Arten. Ferner gibt es im Zoo Lamas, Trampeltiere, Murmeltiere, Stachelschweine, Waschbären und Affen (sechs Arten).
Zahlreiche Bänke und Stühle laden zum Verweilen ein. Ein grosser Spielplatz mit zahlreichen Spielgeräten und einer Rutsche steht (nicht nur...) den kleinen Besuchern zur Verfügung.
Für das leibliche Wohl sorgen ein Restaurant und zwei Kioske. Die Parkplätze unmittelbar am Eingang sind kostenlos.