Wolfgang Borchert Theater

Bildurheber: Wolfgang-Borchert-theater

Das Wolfgang Borchert Theater ist ein professionelles privates Theater mit eigenem festen Ensemble, das durch Gäste ergänzt wird. Es wurde am 29. Dezember 1956 in Münster gegründet und ist eines der ältesten privaten Theater in Deutschland.

Die offizielle Eröffnung fand als „Theater im kleinen Raum“ am Prinzipalmarkt statt. 1958 zog das Theater mit der Künstlergemeinschaft in den Hauptbahnhof Münsters um und nannte sich von nun an „Zimmertheater Münster“.

Die Umbenennung in Wolfgang Borchert Theater erfolgte zur Spielzeit 1982/83, im Jahr 1999 der Umzug in die jetzige Spielstätte am Hafenweg in Münsters derweil stillgelegten Stadthafen.

Mit der Übernahme der Intendanz durch den Kölner Regisseur und Schauspieler Meinhard Zanger zur Spielzeit 2006/07 wurde das Profil einer literarisch orientierten Kammerspiel-Bühne geschärft. Ein Mix aus eigenwilligen Klassiker-Inszenierungen und zeitgenössischen Stücken prägen den Spielplan. Am 31. August 2006 wurde mit Wolfgang Lichtensteins Inszenierung GLÜCKLICHE TAGE von Samuel Beckett das WBT_MAGAZIN als zweite dauerhafte Spielstätte [75 Plätze] eröffnet, die Raum zum Experimentieren gibt. Zur Eröffnung der Spielzeit 2007/08 konnte das Publikum erstmalig bei Shakespeares HAMLET am 23. August 2007 in bequemen roten Kinosesseln Platz nehmen.