Willkommen in Landin

Bildurheber: Stadtmagazinverlag AS GmbH

 

Der Ort Landin soll vom aus dem Sack des Teufels gefallenen Bredow gegründet worden sein
(siehe „Warum man immer auf den Namen Bredow stößt“).
Tatsächlich ist der Ort erstmals 1353 als Lehen des Wilkin von Bredow erwähnt. Mit kurzen Unterbrechungen blieb der Ort auch bei denen von Bredow.

Bildurheber: Stadtmagazinverlag AS GmbH

Ein Sippenzweig der adligen Familie errichteten Anfang des 18. Jahrhunderts hier ein Schloss und machte damit Landin zum Zentrum seiner Herrschaft in der Region. Leider fiel das Schloss am Ende des Zweiten Weltkrieges einem Brand zum Opfer. Heute laden stattliche Buchen im ehemaligen, denkmalgeschützten Schlosspark zum Bummeln und Verweilen ein. Auch der fischreiche Landiner See ist mit seinen vielen Wasservögeln ein Ausflug wert.


Die Bilder + Inhalte dieser Seite wurden uns freundlicher Weise vom Stadtmagazinverlag AS GmbH zur Verfügung gestellt. Fotonachweis: Stadtmagazinverlag AS