Wallfahrtskirche Maria Gern in Berchtesgaden

Maria Gern liegt oberhalb der Königsseeache zwischen Kneifelspitze und dem südlichen Untersberg und war schon um 1600 eine bedeutende Wallfahrtskirche.

Bildurheber: Berchtesgadener Land Tourismus GmbH


Der heutige Bau stammt aus dem Jahr 1708 und besticht besonders durch seinen prachtvoll ausgeschmückten Innenraum mit Stuckdekor und Freskendarstellungen aus dem Leben Marias. Zentraler Blickfang und besonderes Pilgerziel ist das Gnadenbild am Hochaltar. Es ist eine geschnitzte Madonna mit Kind, die im Laufe des Kirchenjahres mit verschiedenen prächtigen Barockgewändern bekleidet wird.

Bildurheber: Wikipedia





Verbinden lässt sich ein Besuch von Maria Gern am schönsten mit einer Wanderung durch die malerische Almbachklamm. Von der Kirche führt ein Wanderweg in etwa 1,5 Stunden auf den Aufsichtsberg Kneifelspitze.