Skulptur 100 Arme der Guan-yin

Bildurheber: D. Hillmann

Seit den Skulptur Projeten 1997 ist die Skulptur 100 Arme der Guan-yin von Huang Yong Ping in Münster verblieben. Auf einer Verkehrsinsel südlich der St. Ludgeri-Kirche am Marienplatz steht ein rundes Gerüst in der Form eines Flaschentrockners, statt der Flaschen waren während der Ausstellung jedoch 50 Arme angebracht, die profane Dinge wie Besen und Haken hielten.

Bildurheber: D. Hillmann

Einerseits ist die Skulptur ein Bezug auf die buddhistische Göttin Tausendarmige Guan-yin, andererseits aber auch auf das Kruzifix von St. Ludgeri, dessen Jesusfigur bei einem Bombenangriff während des Zweiten Weltkriegs beide Arme verlor.

Bildurheber: D. Hillmann

Da die Arme der Statue aus nicht sehr witterungsbeständigem Material gefertigt wurden, mussten diese im Jahre 2002 entfernt werden. 2007 ist es dem Kulturamt der Stadt gelungen, beim Künstler für rund 19.000 Euro neue, witterungsbeständige Arme aus Aluminium fertigen zu lassen. Rechtzeitig zu Beginn der Skulpturenausstellung wurden die ehemals tonfarbenden, jetzt optisch metallisch wirkenden Arme montiert.

Bildurheber: D. Hillmann