Ochsenweg - Wirbelsäule Schleswig-Holsteins

Wer mit dem Fahrrad "unser" Schleswig-Holstein erkunden will, der macht das am besten auf dem Ochsenweg. Kein anderer historischer Weg streift so viele Sehenswürdigkeiten des Landes.

Bildurheber: Bärbel Meisner

Spuren der Vergangenheit
Auf dem Weg durch den Kreis Pinnberg führt der Ochsenweg (hier in zufälliger Reihenfolge) vorbei am Rantzauer See mit der Schlossinsel und der Fischtreppe. Vorbei am Willkomm Höft in Wedel, einer Kirche in Barmstedt, noch einer Kirche in Elmshorn, einem Wasserturm, der Liether Kalkgrube und dem Rosarium in Uetersen. Er zeigt den Roland von Wedel und den Yachthafen Hamburg. Eine Herausforderung also für jede Beinmuskulatur, die das an einem Tag bewältigen möchte.

"Fleischstraße" Ochsenweg
Im 14. Jahrhundert sicherte der Ochsenweg die Fleischversorgung des Nordens. In Dänemark zusätzlich angekauftes Lebendvieh wurde durch aufwendige Viehtriebe, die "Ochsentrift" in das Land geschafft. Es bildeten sich "Ochsenwege" oder auch "Heerwege".

Bildurheber: Schleswig-Holstein Binnland Tourismus e.v.

Gefährliche Strecke
Auf dem Weg nach Süden, wenn die Bauern die Ochsen zum Verkauf trieben, war wohl nur Staub zu sehen. Auf dem Rückweg jedoch, wenn an Stelle der Tiere viel Geld in den Beuteln und Hosentaschen war, wurde die Wanderung zusehens gefährlicher, je weiter die Rückreise nach Norden ging. Im Kropper Busch erinnert noch heute ein Gasthaus an der Hauptstraße an die Zeiten der Wegelagerer und Räuber: "Du büs´ Kropper Busch noch ni vörbi".

Wirbelsäule Dänemarks und Schleswig-Holsteins
Heute wird die Wirbelsäule Schleswig-Holsteins durch Arbeitsgemeinschaften wieder ausgegraben. Die teilweise restaurierten Wegstrecken sind durch grüne Symbolschilder kenntlich gemacht, teilweise als Radwanderweg markiert. An jedem dieser Schilder findet man das für die Region sehenswerte Gebiet zusätzlich markiert.

Kontakt
Schleswig-Holstein Binnland Tourismus e.v.
Stapelholmer Weg 13
24963 Tarp
Tel.: 04638 2108880
Fax: 04638 2108881