Neues Schloss Meersburg

Das Neue Schloss Meersburg war ab 1750 bis zur Aufhebung des Bistums 1803 die Residenz der Fürstbischöfe von Konstanz. Die Innenausstattung von Schloss Meersburg ist das Werk des kurmainzischen Hofmalers Giuseppe Appiani (um 1705-1786) und des Stukkateurs Carlo Luca Pozzi (1735-1803). Von Appiani stammen das Deckenbild im Treppenhaus und im Festsaal.

Im 19. Jahrhundert diente das Schloss als Fräulein-Institut, Amtsgefängnis, Seemannsschule und von 1865-1937 als Badische Taubstummenanstalt, die dann nach Gengenbach verlegt wurde.

Im 20. Jahrhundert war darin von 1937-1945 die Bodenseeschule (Oberschule für Jungen in Aufbauform) untergebracht. In der Nachkriegszeit fanden im Neuen Schloss Meersburg französische Truppen Unterkunft.

Bildurheber: Tourismus Baden-Württemberg

Dem Schloss in Meersburg ist zur Seeseite hin eine Gartenterrasse vorgelagert, von der man eine herrliche Aussicht auf den Bodensee, den Fähre- und Schiffsbetrieb und das schweizerische Ufer hat. Bei klarem Wetter genießt man einen weiten Blick auf das Säntismassiv und die Churfirsten.Auf der Stadtseite gibt dem Neue Schloss der Schlossplatz, mit der ehemaligen Hauptwache ein stattliches Entree. Hier veranstaltet die Gemeinde Meersburg immer wieder große Open-Air-Konzerte mit bekannten Stars.

Heute sind in Neuen Schloss Museen untergebracht, und es kann besichtigt werden. Auch finden Immer wieder Wechselausstellungen, Konzerte, Tagungen sowie Kongresse statt. Für das Neue Schloss in Meersburg werden Sonderführungen nach Vereinbahrung angeboten!

Weitere Informationen sowie Öffnungszeiten und Preise unter:

Neues Schloss
Schlossplatz 12
88709 Meersburg
Telefon: 07532 440-400