Maishofen

Bildurheber: Fotograf Dietmar Sochor

Maishofen wurde um 1338 erstmals urkundlich als "Mainshausen" erwähnt. Neben wunderschönen alten Bauerhöfen zeugen vor allem Schloss Prielau, Schloss Kammer, Schloss Saalhof und das Stiegerschlössl von einer langen Geschichte Maishofens. So wie es sich heute präsentiert wurde Schloss Prielau schon um 1560 umgestaltet und beherbergt eines der besten Restaurants des Landes. Schloss Kammer, seit 1812 im Besitz der Familie Neumayer, ist heute ein Landgasthof mit ausgezeichneter heimischer Küche. Schloss Saalhof wurde um 1609 in die heutige Form gebracht und wird derzeit als landwirtschaftlicher Betrieb geführt. Maishofen war die Heimat des brühmten Malers Anton Faistauer. Für die Skigebiete in Saalbach- Hinterglemm, Zell am See und Kaprun ist Maishofen ein guter Ausgangspunkt. Zudem findet hier eine für die Region bedeutsame Versteigerung von Pinzgauer Rindern, Pferden und Schafen statt. Der Maishofener Stiermarkt hatte im Hinblick auf das "Pinzgauer Rind" eine besondere Bedeutung.