Kulturschatz Kirche

Bildurheber: Wirtschaftsförderung Wesermarsch GmbH

Entdecken Sie die Kirchenkultur in der Wesermarsch, und spüren Sie dem Schaffen Ludwig Münstermanns ebenso nach wie dem Wirken von Arp Schnitger. Münstermann war ein großer Künstler der Renaissance und des Manierismus. Schnitger gehört zu den bedeutendsten europäischen Orgelbauern des Barock. Er wurde 1648 in Schmalenfleth, einem Dorf in der Wesermarsch, geboren.

Besuchen Sie in Stedingen die romanische, dreischiffige Hallenkirche St. Aegidius in Berne mit Werken von Münstermann. Als nächste Ziele lohnen sich die St. Gallus-Kirche in Altenesch, die gotische Schifferkirche St. Marien in Warfleth und die einzigartige Fachwerkkirche St. Anna in Eckfleth. In Stadland finden Sie die romanische Kreuzkirche St. Matthäus in Rodenkirchen, in der sich die bedeutendsten Werke von Münstermann befinden, und besuchen anschließend St. Secundus in Schwei.

Sehenswert sind weiterhin die Trinitatis Kirche in Jade, die klassizistische Kirche St. Martin in Ovelgönne, die Kirche
St. Marien in Brake im Stil der „Moderne” und eine Dorfkirche in Seefeld mit einer barocken Innenausstattung. In der
St. Bartholomäuskirche in Golzwarden sind Reste eines Orgelprospekts von Arp Schnitger und ein Taufstein von Münstermann, über dem Arp Schnitger getauft worden ist, zu finden. In Nordenham-Blexen steht die romanische Saalkirche St. Hippolyt mit dem Willehadbrunnen. Auf dem Weg dorthin sind St. Laurentius in Abbehausen, eine Saalkirche im neuromanischen Stil, und St. Matthäus, eine Festungskirche in Esenshamm, sehenswert.

Bildurheber: Wirtschaftsförderung Wesermarsch GmbH



In Butjadingen finden Sie die romanische Saalkirche St. Laurentius in Langwarden und St. Nikolai in Stollhamm mit einer Innenausstattung im Stil des Historismus. In der spätromanischen Saalkirche
St. Bartholomäus in Tossens und in
St. Lamberti Eckwarden befinden sich ebenfalls Werke von Münstermann.
Das ganze Jahr über finden in vielen Kirchen der Wesermarsch musikalische und kulturelle Veranstaltungen statt, die weit über die Region hinaus eine immer größere Zahl von Gästen anlocken. In der St.-Johannis-Kirche in Strückhausen hat sich die Veranstaltungsreihe „Kultur im Kirchdorf” („kik") etabliert.