Kraftwerk Heilbronn

Das Kraftwerk Heilbronn ist ein Steinkohlekraftwerk in Heilbronn.

Es wird von der Energie Baden Württemberg betrieben und verfügt über sieben Kraftwerksblöcke. Die elektrische Leistung der drei in Betrieb befindlichen Blöcke beträgt 940 MW, zwei Blöcke mit einer Leistung von ca. 200 MW wurden 1997 in Kaltreserve genommen.

Bild: Rosenzweig@wikimedia.org CC BY-SA 3.0

Die Anlage befindet sich im Heilbronner Industriegebiet am nördlichen Ende des Kanalhafens. Über den Neckar wird das benötigte Kühlwasser entnommen, gleichzeitig erfolgt die Anlieferung der Steinkohle per Binnenschiff über den Fluss oder mit der Eisenbahn über die Hafenbahn.

Ein separat stehendes Sammelschienenkraftwerk aus den 1920er Jahren, das in den 1950er Jahren stillgelegt wurde, wird seit 1998 als Veranstaltungszentrum (Block E) genutzt.

Bild: K.Jähne@wikimedia.org CC BY-SA 3.0

Der CO2-Ausstoß des Kraftwerks betrug nach Angaben des WWF im Jahr 2006 4,4 Mio. Tonnen/Jahr bzw. 950 g/kWh. Das Kraftwerk Heilbronn gehört damit zu den 30 Kohlekraftwerken mit dem größten absoluten CO2-Ausstoß in Deutschland.

Im September 2006 gab die EnBW bekannt, ihren konventionellen Kraftwerkspark erweitern zu wollen. Im Gespräch waren die Standorte Karlsruhe und Heilbronn. Inzwischen hat sich die EnBW für Karlsruhe und gegen Heilbronn entschieden, als Grund wurde dafür die schwierige Versorgung der Anlage mit Kraftwerksgas genannt.