Hörstel

Bildurheber: Stadt Hörstel

Der Stadtteil, der der gesamten Stadt den Namen gab, bietet Urlaubern und Ausflüglern eine Vielzahl von Erholungsmöglichkeiten. Zum einen den Herthasee, einem idyllisch gelegenen See gesäumt von Kiefern, der mit Campingplatz und Indoor-Spielparadies ideale Voraussetzungen für erlebnisreiche Tage bietet und dies für viele Generationen.
Sehenswert ist auch das im 13. Jahrhundert gegründete Zisterzienserinnenkloster Gravenhorst an der Stadtgrenze zu Ibbenbüren. Wer die weitläufige Anlage betritt, spürt die Ruhe und Beschaulichkeit, die dieser Ort verströmt. Wunderbare Giebel und Renaissance-Fassaden, die gotische Klosterkirche St. Bernhard und die zahlreichen Grabsteine aus früherer Zeit zeugen von Kunstfertigkeit alter Handwerks- und Kirchenbaumeister. Sehenswert ist auch die Klostermühle Gravenhorst.

Das Klostergebäude ist zu einem Kunsthaus umgestaltet worden – einem Ort für Kunst, Kultur und Geschichte in grüner Natur.

Bildurheber: Stadt Hörstel

Einen Abstecher wert ist auch „Knollmanns Mühle“, eine vor wenigen Jahren vom Heimatverein Hörstel wunderbar restaurierte Korn- und Sägemühle aus dem späten 18. Jahrhundert. Der Heimatverein bietet Interessierten auch Führungen an – bitte dazu telefonisch einen Termin unter Telefon 05459 5314 abstimmen. An bestimmten Tagen im Jahr (Mühlentag, Tag des Denkmals etc.) zeigt der Heimatverein Hörstel alte Handwerkskunst oder führt ein Schausägen mit der alten Sägetechnik vor.


Bildurheber: Stadt Hörstel

Mehr Informationen:
Stadt Hörstel
Kalixtusstr. 6
48477 Hörstel-Riesenbeck

http://www.hoerstel.de

Hier geht es zum Stadtplan von Hörstel
Hotels, Restaurants und weitere Firmeneinträge aus Hörstel