Dieffenbacher (Unternehmensgruppe)

Die Dieffenbacher-Gruppe mit Sitz in Eppingen im Landkreis Heilbronn in Baden-Württemberg ist eine international tätige Unternehmensgruppe, die Pressensysteme und komplette Produktionsanlagen für die Holzplattenindustrie, die Automobil- und die Zulieferindustrie entwickelt und herstellt. Sie umfasst ein weltweites Netz von Tochtergesellschaften, Vertriebsbüros und Servicestützpunkten.

Bild: Rosenzweig@wikimedia.org CC BY-SA 3.0

1873 machte sich der Schlossermeister Jakob Dieffenbacher mit 26 Jahren in Eppingen selbstständig. Bereits in den 1880er Jahren wurden Herde und Öfen sowie Kassenschränke hergestellt, die noch heute in zahlreichen nordbadischen Kreditinstituten zu finden sind.

Bild: Dieffenbacher@wikimedia.org CC BY-SA 3.0 de

Die Entwicklung Anfang des 20. Jahrhunderts führte dazu, dass der Betrieb in der Altstadt zu klein wurde. Eine neue Fabrik für den Bau hydraulischer Obst-, Wein- und Speiseölpressen wurde errichtet. Nach dem Zweiten Weltkrieg spezialisierte sich die Dieffenbacher-Gruppe im Bereich Schwermaschinenbau und konnte 1954 in der Holzindustrie Fuß fassen. Die ersten Spanplatten- und Furnierpressen wurden hergestellt. Zudem wurden Sperrholzanlagen, Dekoranlagen zum Veredeln von Spanplatten in das Produktprogramm aufgenommen.

Mitte der 60er Jahre entwickelte Dieffenbacher Tuschierpressen mit schwenkbarer Stößelplatte und ausfahrbarem Tisch. Dieser Pressentyp ist bereits Vorläufer der heutigen Tryoutpresse. Ab 1960 baute Dieffenbacher zur Verarbeitung von faserverstärkten Polyesterkunststoffen Pressen und entwickelte sich in den 1970er Jahren zum Marktführer auf diesem Gebiet.

Mit dem Eintritt von Wolf-Gerd Dieffenbacher 1980 als geschäftsführender Gesellschafter begann die Entwicklung zum Komplettanlagenbauer und die Internationalisierung des Unternehmens mit einer Reihe von Neugründungen, Firmenübernahmen und weltweitem Ausbau der Vertriebsbüros und Servicecenter. Die Dieffenbacher-Gruppe ist heute an 22 Standorten weltweit vertreten.