Die Stadtmauer von Ahrweiler

Hauptanziehungspunkt von Ahrweiler ist die vollständig erhaltene Stadtbefestigung. Die Stadtmauer zieht sich kreisförmig um die Stadt und besitzt vier Stadttore. Das Ahrtor, das Niedertor, das Obertor und das Adenbachtor. Am Ahrtor ist nach Zerstörung im Krieg in moderner Form ein Wehrgang aufgebaut worden. Idyllisch wirken auch die vielen Fachwerkhäuser am Markt und in der Niederhut- und Ahrhutstraße, den beiden Einkaufsstraßen der weitgehend autofreien Altstadt.

 

Ahrtor: 
Größtes Tor mit einem Torturm + 2 dreigeschossigen Halbtürmen
wurde im 2. Weltkrieg stark beschädigt
und bis 1958 von Ahrweiler Bürgern wieder aufgebaut
Stadtmauer
Fast vollständig erhaltene Stadtbefestigung
Früher Verteidigungsanlage
Kanonenturm:
Einer von 3 erhaltenen Halbtürmen
Früher Teil der Verteidigungsanlage
Niedertor:
Östliches Stadttor
Viergeschössiger Mittelturm mit Mansarddach, 2 Flankiertürme und mit der Figur der Heiligen Katharina
Adenbachtor:
Nördliches Stadttor
Spitzbögiger Torbogen
Brannte 1689 ab, wurde erst 1974 wieder aufgebaut
Obertor:
Westliches Tor mit Kanonenkugeln und Pechnasen in der Fassade;
Belagerung im späten 15. Jahrhundert