Die Orangerie

Bildurheber: Lars Fiedler

Die Orangerie in Gotha ist die größte Orangerie Thüringens und eine der größten derartigen Gartenlagen überhaupt im deutschsprachigen Raum.
Veranstaltungen wie das jährliche Gothaer Barockfest oder der Orangerie-Weihnachtsmarkt locken Besucher in die spätbarocke Gartenanlage.

Im Auftrag von Herzog Friedrich III. von Sachsen-Gotha-Altenburg wurde im 18. Jahrhundert der damalige Ordonnanzgarten durch den gothaischen Oberlandbaumeister Johann Erhard Straßburger zum Orangeriegarten für die Aufzucht und Präsentation exotischer Pflanzen ausgebaut.

Das „Lorbeerhaus“ genannte südliche Kalthaus sowie das nördliche Treibhaus dienen zur Überwinterung der Orangeriepflanzen.

2004 ging das Schloss, der Park Friedenstein sowie die Orangerie in den Besitz der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten über.