Der Duisburger Hafen - der größte Binnenhafen der Welt

Bildurheber: Wolfgang Arendt

Der Duisburger Hafen "duisport" zählt zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt. Er liegt an der Mündung der Ruhr in den Rhein und gilt als größter Binnenhafen der Welt. Er ist eine der großen Handels- und Verkehrsdrehscheiben der Region an Rhein und Ruhr. In einem Umkreis von 150 Kilometern leben ca. 30 Millionen Verbraucher.

Bildurheber: Wolfgang Arendt

Mit 21 Hafenbecken, einer Wasserfläche von mehr als 180 Hektar, einer Uferlänge von ca. 40 Kilometern und einer Gesamtfläche von mehr als 10 km² hat der Duisburger Hafen eine herausragende Stellung für Logistik und Transport im Wirtschaftsleben der Region und weit darüber hinaus. Für Besucher bieten Hafenrundfahrten eine interessante Möglichkeit, einen Blick auf die Hafenanlagen und den Schiffsverkehr zu werfen.

Bildurheber: Wolfgang Arendt

Die Ursprünge des Duisburger Hafens lassen sich bis ins Mittelalter zurückverfolgen. Da sich das Flussbett des Rheins im Laufe der Jahrhunderte mehrmals verlagerte, war Duisburg längere Zeit vom Rhein abgeschnitten. Aus den beiden später angelegten Häfen im früher selbstständigen Stadtteil Ruhrort und im damals südlich der Ruhr gelegenen Duisburg entstanden zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Duisburg-Ruhrorter Häfen, die in der Folgezeit zum heutigen "duisport" weiterentwickelt wurden.