Braunkohle-Tagebau Inden

Bildurheber: Sascha Carlitz, Langerwehe

Der Tagebau Inden, der RWE Power AG, befindet sich in der Nähe von Inden, zwischen Eschweiler und Jülich, im Rheinischen Braunkohlerevier. Die Gewinnung von ca. 23 Millionen Tonnen Braunkohle im Jahr dient zur Versorgung des Kraftwerks Weisweiler. 45 Meter stark sind seine Kohleflöze und sie liegen bis zu 230 Meter tief unter der Erdoberfläche. Es müssen 1,6 Milliarden Kubikmeter Abraum bewegt werden um die noch im Abbaufeld befindlichen 510 Millionen Tonnen Kohle gewinnen zu können. Dieser erfolgt mit Hilfe von Schaufelradbaggern.

Bildurheber: Sascha Carlitz, Langerwehe

Der anfallende Abraum wird auf der gegenüberliegenden Seite wieder aufgeschüttet. So wird die Landschaft wieder rekultiviert. Nach der Auskohlung soll dort einmal der "Indesche See" entstehen. Durch den großflächigen Abbau mußten aber auch schon Ortschaften komplett geräumt werden. Die Bewohner haben dort ihr Hab und Gut zurückgelassen. Sie wurden umgesiedelt.
Beim Tagebau Inden sind 850 Menschen beschäftigt. Seine Braunkohlereserven betragen 0,7 Milliarden Tonnen.

Bildurheber: Sascha Carlitz, Langerwehe