Autogas - Was ist das?

Bildurheber: Photo-Planet.com / pixelio.de


Was ist Autogas (LPG)?

Autogas ist ein Flüssiggas, das bei der Förderung von Erdgas und Rohöl gewonnen wird.
Es ist ein Gemisch aus Propan und Butan, das sich bereits bei geringem Druck selbst verflüssigt.
An der Tankstelle wird Autogas, wie alle anderen Kraftstoffe auch, über die Zapfsäule in Liter verkauft.

Es kostet infolge der steuerlichen Förderung, die Ende 2018 ausläuft, nur etwa halb so viel wie Benzin oder Diesel und schont dazu noch die Umwelt.

Bildurheber: Uxe Steinbrich / pixelio.de

Was ist bei einer Umrüstung zu beachten:

Immer mehr Autofahrer denken darüber nach, Ihren Wagen umzurüsten. Dies ist grundsätzlich bei jedem Wagen mit Ottomotor möglich.
Die Umbaukosten liegen zwischen 2.500,- und 3.000,- Euro, je nach Umfang der Umrüstung. Die Aktion macht sich, je nach jährlicher Fahrleistung (2-3 Jahre), bezahlt.
Sinnvoll wäre der sogenannte bivalente Betrieb, die Kombination zwischen Benzin- und Gasbetrieb - z.B. ist im Kaltlauf Benzin von Vorteil und das Tankstellennetz in Deutschland ist bei weitem noch nicht ausgebaut.
Man sollte sich auf jeden Fall an einen Fachberieb wenden.

Bildurheber: Hans-Dieter Buchmann / pixelio.de


Eine neu eingebaute Gasanlage besteht im Wesentlichen aus Einspritzdüsen und Verdampfer mit Steuergerät, sowie aus dem Zusatztank, der meist in der Ersatzradmulde des Wagens Platz findet und aus stabilem Stahl besteht. Eine ausgeklügelte Sicherheitstechnik garantiert, dass selbst bei einem Unfall kein Gas austreten kann.
Nach dem Umbau ist seit April 2006 eine Gassystem-Einbauprüfung (GSP) erforderlich. Ist die Gesamtanlage nach ECE-R 115 genehmigt, reicht die GSP aus. Sind die einzelnen verbauten Teile nach ECE-R 67 genehmigt, ist zudem eine Einbauabnahme erforderlich.
Ausserdem müssen die TÜV-Fachleute darauf achten, dass sich das Abgasverhalten des Wagens durch die Umrüstung nicht verschlechtert. Ein entsprechendes Gutachten liefert der Hersteller der Anlage im Normalfall mit.
Gibt der Autofahrer bereits mit Hilfe des alternativen Antriebs Gas, wird dieser bei der Gasanlagenprüfung (GAP) im Rahmen der Hauptuntersuchung (HU) regelmäßig geprüft.
Der Tank für das Autogas unterliegt noch einer regelmäßigen Druckbehälterprüfung, mit großzügigen Fristen von 5-10 Jahren.


Tipps und Tricks:

- Durch die Konstruktion von Tank und Zapfanlage kann beim Tanken kein Gas austreten. Es ist sinnvoll, sich beim ersten Betanken alles vorher erklären zu lassen.

- Bei prall gefülltem Benzin- oder Gastank, kann das, je nach Tankgrösse, sogar die Verdoppelung der Reichweite des Autos bedeuten.



Hier geht es zu den Gastankstellen im Kreis Heilbronn

Bilder von Pixelio.de